Die ersten Etappen in Deutschland

1 Etappe: Altmühlsee

Nach einem tollen Wochenende bei unseren Freunden fuhren wir unsere ersten Etappen in Deutschland. Diese führte uns zunächst weiter Richtung Fränkisches Seeland, genauer gesagt zum Altmühlsee. Wir haben uns einen Parkplatz in der Nähe der Vogelinsel herausgesucht und hoffen das wir hier die Nacht verbringen können.

Nach der zweistündigen Fahrt freuen wir uns über etwas Bewegung und wollen nun die Vogelinsel erkunden. Schon auf dem Hinweg zur eigentlichen Insel kreuzen mehrere Graugänse unseren Weg. Über eine Brücke kommt man dann auf die Insel. Über die Insel führt ein ca. 1 1/2-stündiger Rundweg. Es ist unglaublich wie viele Vögel wir schon auf der Brücke gesehen haben und was für einen tollen Klang die ganzen Vögel erzeugen, einfach herrlich. Unterwegs stehen immer wieder Informationstafeln zu den Tieren die hier noch wohnen so zum Beispiel auch der Biber.

Nachdem wir noch über einige Brücken gegangen sind kommen wir nun zum Highlight unserer Wanderung dem Aussichtsturm. Von dort oben hat man eine wundervolle Aussicht über den See und die Tiere im See oder auch am Land. Wir Verbrachten einige Zeit auf der Insel bevor wir zurück zu Piet gingen. Anschließend kochten wir uns was leckeres und ließen den Abend mit einem Buch ausklingen.

2 Etappe: Ziegenrück

Am nächsten Morgen ging es bei regnerischem Wetter erst einmal einkaufen und dann weiter ins Schiefergebirge genauer gesagt nach Ziegenrück. Über viele kleine und teilweise auch sehr enge Straßen kamen wir nach 2,5 Stunden an. Leider regnete es und wir verbrachten den restlichen Tag gemütlich in Piet und kochten einen leckeren Blumenkohlauflauf im Omnia.

Am nächsten Tag war es zwar noch bewölkt und etwas kalt aber wir machten uns dennoch auf den Weg etwas Wandern zu gehen. Unser Weg führte uns zunächst einmal 150 Höhenmeter steil nach oben. Hier kamen wir an der Marienquelle vorbei und machten den ersten halt bei der Reißertsruh.

An der Karl-Rühl-Hütte hatte man dann eine tolle Aussicht über die Saale welche wir sehr genossen. Dann ging es wieder Berg ab zum Teufelskanzel und am Fluss entlang zurück. Leider fing es es wieder an zu regnen und wir waren sehr froh als wir nach 3 Stunden zurück bei Piet waren. 

3. Etappe: Schneeberg

Nach einer weiteren Nacht ging es dann für uns am nächsten Morgen weiter Richtung Erzgebirge. Hier hatten wir einen tollen Campingplatz herausgesucht und waren sehr begeistert wie schön dieser hergerichtet ist und wie freundlich die Besitzer waren. Wir bekamen einen tollen Platz abseits aller anderen Camper und genossen die Ruhe. Leider war auch heute das Wetter nicht auf unserer Seite und wir verbrachten auch diesen Nachmittag mit lesen.

Endlich der nächste Tag weckte uns mit Sonnenschein und wir genossen es die Aussicht zur Heckseite von Piet. Wir bauten unseren Tisch und die Stühle auf und ließen und die Sonne ins Gesicht scheinen während wir frühstückten. Endlich einmal Sonne während dieser Reise und die Aussicht auf den Hauseigenen See einfach wundervoll. Wir genossen es und verbrachten den restlichen Tag am Platz unter der Markise.

Nach so einem entspannten Tag war der nächste morgen leider wieder etwas bewölkt und wir entschlossen uns zu einer kleinen Wanderung um die Umgebung von Schneeberg zu erkunden. Durch den Wald und entlang einiger Felder kamen wir auch an einem Ziegengehege mit niedlichen kleinen Ziegen vorbei sowie bei einer Miniaturausstellung des Erzgebirges des CVJM dann fing es leider auch schon wieder an zu regnen und wir machten uns auf den Rückweg. Beim Campingplatz angekommen machten steigen wir in den bereits gepackten Piet und fuhren weiter Richtung sächsische Schweiz.