Städtetrip Paris

Städtetrip Paris

Dauer: 4 Tage
Kosten: ca. 800€
gefahrene Kilometer: ca. 1.252 km
sonstiges: Reise mit dem Zug

Anreise Paris - 01.03.2019

Unsere erste Reise mit dem Zug. Um 8.42 Uhr ging es direkt vor unserer Haustüre mit dem Zug nach Freiburg von dort nach Karlsruhe und dann mit dem ICE nach Paris. Vom Bahnhof aus konnten wir direkt zu Fuß ins Hotel „Ibis Gare du Nord Chateau Landon“ laufen und kamen dort um 14:30 Uhr an. Nachdem wir eingecheckt hatten verschafften wir uns erst einmal einen Überblick über Paris. Dann beschlossen wir uns zunächst Tickets für die Metro zu besorgen. Wir hatten uns zuvor informiert und holen uns deshalb ein 10er Päcken Einzelfahrscheine (Carnet genannt). Damit fuhren wir Richtung Notre-Dame und ließen uns anschließend durch die gemütlichen Gassen zu einem Restaurant treiben. Hier verbrachten wir eine Weile und liefen dann an der Seine zurück zum Hotel. Das Wetter heute war regnerisch und kalt deshalb hielten wir uns am Abend im Hotel auf. Nach dem wir in Berlin die Erfahrung gemacht hatten, das es besser ist für bestimmt Sehenswürdigkeiten zu reservieren haben wir für morgen um 15:30Uhr eine geführte Tour auf dem Eiffelturm gebucht.

Paris - 02.03.2019

Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Place de la Concorde mit der Metro ist dies normalerweise kein Problem jedoch war heute eine Demonstration der Gelbwesten und  wir konnten nicht an der gewünschten Station aussteigen. Es war alles abgeriegelt nur über gewisse Eingänge war das Betreten erlaubt und wir fanden auch den Weg hinein und konnten so unsere geplante Route fortsetzten. Wir kamen an der Champs Elysees vorbei und konnten die wundervollen Grand Palais und Petit Palais anschauen. Eigentlich wollten wir dann zum Triumphbogen jedoch war genau dort die Demonstration und wir beschlossen diesen an einem anderen Tag zu besichtigen. Nun war nur das Problem auch wieder aus der abgesperrten Zone rauszukommen. Letzten Endes machten wir einen Umweg von 5,5 km bis wir wieder dort waren wo wir hinwollten und zwar zum Eiffelturm. Der Eiffelturm ist wirklich sehr beeindruckend und natürlich machten wir ein paar Tourifotos. Bevor wir den Eiffelturm nun hochstiegen  gab es noch eine kleine Stärkung. Dann war es auch schon 15:30 Uhr und unsere nette Kontaktperson brachte uns zum Eingang. Nach zwei Security-Checks und einer Stunde warten ging es nun die ersten 330 Stufen hoch zu ersten Ebene. Hier wurden uns von Kareen viele der Gebäude und deren Geschichte genau erklärt. Um ca. 17:30 Uhr ging es für uns nun nochmals 330 Stufen hoch auf die zweite Eben. Von hier aus kann man dann mit dem Aufzug ganz nach oben auf 276 Meter fahren konnte. Heute meinte es das Wetter etwas besser und wir hatten sogar kurz etwas Sonnenschein. Als wir ganz oben mit dem Aufzug ankamen war es bereits am Dämmern und Paris lag uns zu Füßen, jedoch war es hier aus sehr windig und kalt. Zum Glück konnte man nun den ganzen Weg mit dem Aufzug zurück legen und ein bisschen froh war ich schon als ich um ca. 19 Uhr wieder Boden unter den Füßen hatte. Es war super Timing den jetzt leuchtet der Eiffelturm in einem wunderschönen goldgelb. Sehr glücklich und zufrieden nach dem doch sehr anstrengenden Tag fuhren wir nun ins Hotel und waren froh die Füße hochlegen zu können 😉

Paris - 03.03.2019

Weiter geht es mit unsere Erkundungsreise durch Paris. Heute hatten wir für 11 Uhr den Eintritt ins Louvre gebucht. Ganz einfach mit der Bahn bis vor den Eingang gefahren und dann ohne anstehen direkt hinein, einfach super. Nun holten wir uns einen Übersichtsplan, leider gab es keinen in Deutsch schon wieder so ein kleines Manko das uns schon einige Mal aufgefallen ist, das die Franzosen uns Deutsche wohl nicht so mögen. Mit Audioguide ausgestattet ging es hinein in das Museum. Was soll man sagen… wenn man Kunst mag mega schön aber wir hielten es nur 2 Stunden aus und beschlossen dann weiter zu gehen. Dieses Mal kamen wir auch am Triumphbogen an und es ist echt beeindrucken, wie groß auch dieses Bauwerk ist. Weiter ging es dann zu einem Laden in dem wir sehr sehr leckere Macarons von Pierre Hermé gekauft haben. 😛

Da gestern sehr anstrengend war beschlossen wir eine kurze Pause im Hotel zu machen und gingen erst gegen Abend wieder raus in Richtung Montrematre und der Basilika Sacré-Cœur. Bei Nacht ist es wirklich beeindruckend die Basilika im Licht zu sehen und auch den Eiffelturm aus der Ferne zu betrachten. Den Abend ließen wir in einem süßen kleinen Restaurant „Babalou“ mit 80er Jahre Musik ausklingen.

Paris - 04.03.2019

Unser Zug zurück geht erst um 15.30 Uhr deshalb haben wir heute noch Zeit, uns weitere Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Mit dem Zug und dem vorletzten Ticket ging es nach Notre Dame. Auch hier hatten wir gebuchte Tickets. Heute waren diese Tickets zwar nicht unbedingt nötig aber ich denke am Wochenende sehr zu empfehlen. Von außen ist Notre Dame mit seinen zwei Türmen und den vielen Details schon wunderschön anzusehen aber auch von innen hat es einiges zu bieten. Wieder mit dem Audio-Guide bewaffnet, geht es los. Nach zwei Stunden hat man dann aber auch hier alles gesehen und wir beschlossen, nach einem Restaurant zu suchen. Leider war dies keine gute Idee denn wir kommen in ein Sturm aus Regen und Wind und sind einmal komplett nass. Deshalb beschließen wir mit der Bahn zurück zum Hotel zu fahren. Auf dem Weg zum Hotel haben wir dann doch noch ein nettes Restaurant gefunden und ließen uns das letzte Essen hier entspannt schmecken. Im Hotel holten wir die verstauten Koffer und mussten uns erst einmal Umziehen. Wieder mit trockener Kleidung fühlt man sich gleich viel wohler und wir warteten noch kurz in der Hotelbar bis wir uns auf den Weg zum Zug machen. Wir haben den perfekten Zeitpunkt erwischt und kamen gerade als es wieder anfing zu regnen im Bahnhof an. Mit dem ICE ging es dann wieder nach Karlsruhe der Anschlusszug hatte dann aber 15 Min Verspätung weshalb wir unseren Zug in Freiburg verpassten und uns in Titisee abholen ließen. Alles in allem war es ein super Trip die Stadt ist wunderschön vor allem bei Nacht aber ohne französisch zu sprechen ist man gefühlt nicht wirklich Willkommen in Paris.

Die Kommentare sind geschloßen.