Wassertank

Wassertank

Auch beim Campen braucht man Wasser und genau dieses beziehen wir aus einem 78l Wassertank, welcher seinen Platz unter dem Bett findet. Nach gründlicher Recherche und einiger Vorerfahrung aus dem bisherigen Camper-Leben haben wir uns für einen 78l Wassertank ohne Warmwasser Boiler entschieden. Da wir vorrangig warme Länder bereisen wollen dachten wir das wir vorerst keinen Boiler benötigen. Falls wir feststellen wir brauchen doch einen können wir diesen immer noch jederzeit nachrüsten.

Den Wassertank sowie die Tauchpumpe und einen Füllstutzen haben wir online gekauft. Ebenfalls benötigten wir Zu- und Abwasserschläuche welche wir im Baumarkt gekauft haben. Zunächst haben wir dann passend zu den Anschlüssen Löcher in unseren Wassertank gebohrt. Einmal für den Schlauch und dessen Winkelverschraubung der das Frischwasser zum Wasserhahn nach oben befördert. Ein weiteres für die Elektronik damit die Pumpe auch Strom bekommt und funktionstüchtig ist. Für den Einfüllstutzen mussten wir ein weiteres Loch in den Tank bohren. Damit wir Zugang von der Küche unter das Bett haben mussten wir in die Seitenwand der Küche die passenden Löcher bohren. Zum einen für die Schlauchdurchführungen sowohl vom Frisch als auch vom Abwasser und zum anderen für die Stromverbindung zwischen dem Schalter (Wasserhahn) und der Pumpe. Das Stromkabel wurde beim Ausgang aus dem Wassertank noch mit Sika 221 abgedichtet da die Kabelverschraubung etwas zu groß für unser Kabel war.

Für den Abwasserschlauch kam dann die große Aufgabe mal wieder ein Loch mit direktem Ausgang nach draußen in Piet zu bekommen. Diesmal würde ja ein Loch durch welches der Abwasserschlauch passt reichen. Mit unserem Multifunktions-Werkzeug, einem Metall- Bohrer und etwas nach schleifen war dies nach kurzer Zeit auch geschafft. Sobald wir parken werden wir an der Stelle wo der Abwasserschlauch ist einen Abwassertank mit Rollen für den leichteren Abtransport stellen, in den das Abwasser laufen kann. Dieser wird während der Fahrt ebenfalls seinen Platz unter dem Bett haben.

Die Kommentare sind geschloßen.